Suche
  • Katharina & Axel

Familienzuwachs der etwas anderen Art

...wie gestern bereits angekündigt, folgt heute ein kleiner Beitrag zum Thema Wohnwagen.

Eigentlich war unsere Reise mit dem Auto und einem Zelt geplant. Wie ihr ja bereits wisst, ist dieser Plan schon nicht mehr aktuell.


Denn es kommt ja bekanntlich gerne mal anders, als man denkt und so kam der "Tag X".

Nachdem ich mich, nach einem Termin in Gifhorn, wieder auf dem Heimweg befand, meldete sich meine Konfirmandenblase, sodass ich gezwungen war kleinere Schleichwege zur nächsten Toilette zu nehmen. Und da fuhr ich am Campingmarkt Goslar vorbei.

Gefühlt fuhr ich den Weg schon tausende Male, aber an diesem Tag nahm ich ihn zum ersten Mal richtig wahr.

Zuhause angekommen, berichtete ich Axel direkt von meinem Fund. Wenige Tage später fuhren wir dann zum Campingmarkt, um uns durch den wilden Zubehör-Dschungel zu shoppen.

Unsere Ausbeute? Eine Packung Wäscheklammern.. vor dem Laden zog es Axel allerdings doch noch einmal über den Hof. Meine eher widerwillige Begleitung blieb nicht unbemerkt, doch ich sollte es nicht bereuen.

Zwischen etlichen Angeboten stand UNSER Wagen. Kennt ihr das Gefühl, wenn man weiß, dass es genau das Richtige ist? Ähnlich ging es uns beiden. Ich hatte mich sofort verliebt und fand den Wohnwagen einfach super toll. In so einem hatten wir noch nie gestanden - und das soll weiß Gott etwas heißen. In den letzten Jahren haben wir uns immer wieder mit der Thematik auseinandergesetzt, haben uns Angebote eingeholt und viele Wagen angeschaut. Und doch war nie ein Wohnwagen oder -Mobil dabei, dass zu uns gepasst hat. Doch dieser nun war anders... Axels Begeisterung konnte man ebenfalls spüren, doch wie wir nun mal sind, fuhren wir erst einmal nach Hause. Eine Pro/Contra-Liste und eine Nacht später standen wir wieder auf der Matte und kauften unseren ersten Wohnwagen.


Unser positives Gefühl hat uns während der zweiwöchigen Wartezeit bis zur Abholung nicht verlassen und so kam der gestrige Tag.

Wir hatten eine super Einweisung und konnten das Grinsen kaum abstellen. Charlie, wie immer überall dabei, machte sich ziemlich gut als Werkstatt-Hund und lag gemütlich vor dem Wohnwagen. Uns rauchte währenddessen der Kopf, denn als Wohnwagen-Neulinge muss man wirklich viel lernen...

Unglaublich aufgeregt und voller Respekt vor dem riesigen Wohnwagen ging es los zur ersten Fahrt.




Axel, der Streber schlecht hin, meisterte die Fahrt selbstverständlich ohne Probleme. Er selbst würde natürlich eher sagen, da kommt der Testfahrer durch - ich hingegen vertrete vehement die Theorie des Strebers.

So kamen wir, immer noch grinsend und erfreut, heile zuhause an.





Und wie gefällt Charlie der Wohnwagen? Mit einem Satz war er drin und nahm mit einer Selbstverständlichkeit das Bett in Beschlag, sodass nichts weiter mehr gesagt werden musste.



Und wie geht es weiter? Axel hat eine weitere Woche Bob-Ross Ausbildung in Berlin vor sich. Ich hingegen halte hier die Stellung und werde dem Wohnwagen Leben einhauchen. Was das bedeutet? Neben einer Grundreinigung und dem Bestücken, muss er natürlich noch unseren Touch bekommen.

Ich werde euch fleißig auf dem Laufenden halten und dann wird es natürlich auch weitere Innenaufnahmen geben.


Bis dahin alles Liebe, Katharina

168 Ansichten
  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon

 © 2020 by Katharina Laslo| Atelier Laslo by Axel Laslo | Tel. 0176 / 476 109 30 | E-Mail: atelierlaslo@gmail.com