AGBs des Atelier Laslo - Malkurse 
Allgemeine Geschäftsbedingungen

Im folgenden findest du die AGBs des Atelier Laslos. Im Fokus stehen hier ausschließlich unsere Bob Ross® Malkurse. Bei Fragen wende dich gerne über das Kontaktformular an uns persönlich. 

Stand 09.09.2022

Vertragspartner

Vertragspartner sind der KursteilnehmerIn und das Atelier Laslo. 

Atelier Laslo

Goslarschestraße 18

38678 Clausthal-Zellerfeld 

Geltungsbereich

Die AGBs gelten für folgende Angebote 

- Tageskurse 

- Schnupperkurse

- Privatkurse

- Technikkurse

- damit verbunden ist auch der Kauf von Gutscheinen.

Kursanmeldung

Die Anmeldung zu einem Malkurs kann persönlich, telefonisch, schriftlich oder per E-Mail erfolgen.

 

Im Anschluss erhält der Kursteilnehmer alle weiteren Informationen bezüglich der Kurse inklusive der Überweisungsmöglichkeiten für die Kursgebühr.

In jedem Fall erhält der Kunde eine Bestätigung seiner Anmeldung.

 

Die Anmeldung zu einem Kurs ist ab dem Eingang der Kursgebühr verbindlich, zudem erklärt sich der Kursteilnehmer in diesem Zuge mit den AGBs einverstanden und es treten die Rücktrittsbedingungen in Kraft.

Gutscheine 

Der Versand eines Gutscheines erfolgt nach Erhalt der gesamten Kursgebühr. Gutscheine sind ohne Zeitbegrenzung gültig und verfallen nicht. 

Kursgebühren

Tageskurs (ca. 6 Std.) - 95€ pro Person

Themenworkshop (ca. 4 Std.) - 79€ pro Person

Schnupperkurs (ca. 4 Std.) - 79€ pro Person 

Privatkurs (ca. 6 Std.) :

- ab 1 Person : 250€ pro Person

- ab 2 Personen : 125€ pro Person 

- ab 3 Personen : übliche Kursgebühr von 95€ pro Person

Alle Kursgebühren beinhalten vollumfänglich die benötigten Kursmaterialien, Getränke (Kaffee, Tee und Wasser) & Süßigkeiten (z.B. Gummibären, Schokolade und Kaubonbons)

Für eine verbindliche Anmeldung zu einem der Malkurse muss der gesamte Kursbeitrag im Voraus bezahlt werden. Der Kursbeitrag kann im Atelier direkt in bar oder mit Karte bezahlt werden, sowie per Überweisung erfolgen. 

Abmeldung,
Rücktritts-bedingungen 

 

Ein Rücktritt muss schriftlich (per Post oder E-Mail) erfolgen. 

Bis 10 Tage vor Kursdatum kann eine Abmeldung vom Malkurs kostenfrei erfolgen. 

Da unsere Malkurse oft lange im Voraus gebucht wurden, schaffen wir es meist nicht mehr einen wieder frei gewordenen Kursplatz so spontan doch noch belegen zu können. Wenn also keine Ersatzperson seitens des Kursteilnehmers gemeldet wird, müssen wir eine Ausfallgebühr von 50% des Kursbeitrags berechnen bzw. einbehalten. 

Der Kursbeitrag wird komplett Einbehalten bei Fernbleiben des Kurses ohne vorherige Absage.

Bei einer Absage eines Kurses seitens des Ateliers (z.B aufgrund eines kurzfristigen Ausfalls des Kursleiters, wegen Krankheit oder einem anderen wichtigen Grund) werden die bereits erbrachten Leistungen unverzüglich zurück erstattet.

Getränke &
Snacks

Die KursteilnehmerInnen können sich an Mineralwasser oder Orangensaft bedienen. Jeder kann sich in der Küche des Ateliers soviel davon nachnehmen, wie er möchte. Kaffee und Tee wird ebenfalls angeboten. Neben Kaffeesahne stehen auch normale Milch und Mandelmilch zur Verfügung. 

Auf jedem Malplatz befindet sich ein Teller mit vollends verpackten Süßigkeiten, Kaffeesahne und Zucker. Bitte beachtet, dass wir in Zeiten von Corona nichts offen Ausstellen können. Eine bestückte Menage beispielsweise ist aufgrund der Coronabestimmungen derzeit leider nicht möglich. 

Bitte beachtet, dass unsere angebotenen Snacks keine Mahlzeit darstellen. Während der kleineren Pausen im Kurs könnt ihr aber gerne etwas selbst Mitgebrachtes essen. 

Ablauf und Modalitäten der Malkurse

Es gibt zwei Veranstaltungsorte der Malkurse. 

Kunsthandwerkerhof Zellerfeld

Goslarschestraße 18

38678 Clausthal-Zellerfeld 

&

Berliner Chaussee 154

39288 Burg bei Magdeburg

Gegebenheiten in Clausthal-Zellerfeld: 

Das Atelier befindet sich im Erdgeschoss mit zwei Eingangsstufen.

Gegebenheiten in Burg bei Magdeburg:

Das Atelier befindet sich im 1 Stock. Dieser Standort ist deshalb nicht behindertengerecht. Die Treppen sind mit einem Geländer versehen. Es gibt keinen Fahrstuhl. 

Allgemein:

Bei einem Tageskurs beginnt der Kurs um 11 Uhr und findet gegen 17 Uhr sein Ende. Das genaue Ende wird von dem Zeitpunkt bestimmt, wenn die Kursteilnehmer ihr Gemälde vollständig zu Ende gemalt haben. 

Schnupperkurse beginnen um 15 Uhr und enden um 18 Uhr. 

Das Atelier ist ab 30 Minuten vor Kursbeginn geöffnet, sodass die Teilnehmer gerne bereits früher erscheinen können.

 

Es muss von den Kursteilnehmern nichts weiter mitgebracht werden. Alle Materialien werden gestellt.

 

Wir empfehlen ältere Kleidung anzuziehen oder mitzubringen, die Farbe abbekommen darf. Ölfarbe lässt sich nur schwer aus der Kleidung wieder entfernen. Umziehen können sich die Kursteilnehmer auf dem WC des Ateliers. 

Im Atelier bekommt jeder Teilnehmer einen eigenen Malplatz, der mit allen erforderlichen Materialien ausgestattet ist. Es kann im Stehen oder Sitzen gemalt werden.

 

Die Motive werden immer im Querformat und ich Clausthal-Zellerfeld auch im Hochformat auf Leinwänden gestaltet, die das Maaß 60x40cm haben. 

Das Ölgemälde wird von jedem Teilnehmer selbstständig nach Vorgabe des Mallehrers gemalt. Von Anfang bis Ende gestaltet der Kursteilnehmer sein Bild selbst, es sei denn er wünscht sich die Hilfe und Unterstützung des Mallehrers. Im Kurs wird jeder einzelne Malschritt gezeigt und genau erklärt. Nach jeder Erklärung können die Kursteilnehmer wieder selbst tätig werden und auf die Unterstützung des Mallehrers zurück greifen. Alle Anliegen, Fragen und Wünsche werden ernst genommen und thematisiert. 

Das Motiv wird vorgegeben und ist dem Kursteilnehmer seit Anmeldung bekannt. Im Fokus des Kurses stehen Themen wie die Vermittlung der richtigen Maltechnik, Farbmischung, Wissensvermittlung für die Materialien, Pinselhaltung, Perspektive, Bildaufteilung und Spaß am Malen.

 

Die Kurse bestehen nur aus einer kleinen Anzahl von Teilnehmer, sodass die individuelle Betreuung durch den Mallehrer gewährleistet werden kann. Jeder Teilnehmer soll die Zeit bekommen, die er benötigt, um mit einem erfolgreichen und zufrieden stellenden Ergebnis wieder den Kurs zu verlassen. 

Verpackungsmaterial für den Transport des Gemäldes wird vom Atelier nicht gestellt. In seltenen Fällen sind Verpackungskartons übrig, die dann gerne den Kursteilnehmern mit gegeben werden. Ansonsten kann das Gemälde bei sachter Fahrweise im Kofferraum transportiert werden. Die Bilder sind bei Kursende noch feucht und benötigen einige Tage zum trocken. In dieser Zeit sollten sie an einem Ort gelagert werden, wo sie nicht umfallen können oder auf dem Bild etwas verschmiert werden kann. Falls doch etwas passiert, können sich die Kursteilnehmer gerne melden und der Mallehrer versucht das Bild wieder in den Ausgangszustand zu bringen. Allerdings ist dies ein Versuch und hängt von dem Grad der Beschädigung ab.